Miteinanderkonzept

Miteinanderkonzept der Bilsteinschule Besse

Eine Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Miteinander unserer multikulturellen Gesellschaft ist ein Demokratieverständnis. Demokratie lernt man am besten, indem man Demokratie lebt. Demokratisches Zusammenleben beginnt aber nicht erst außerhalb der Schule im Erwachsenenalter, sondern muss schon in der Schule praktiziert werden. Um Schülerinnen und Schüler zu demokratischen Verhalten und Handeln sowie zur Übernahme von Verantwortung zu befähigen, ist es wichtig, dass sie sich an schulischen Prozessen aktiv beteiligen. An der Bilsteinschule Besse wird das demokratische Miteinander durch verschiedene Bausteine gefördert. Die Schüler und Schülerinnen sind somit bereits frühzeitig Teil einer demokratischen Gesellschaft und übernehmen sukzessiv ab der 1. Klasse immer mehr Verantwortung in unserem Schulleben. Unter Voraussetzung der jeweiligen Stundentafel wird versucht allen Klassen eine Klassenstunde fest in den wöchentlichen Stundenplan einzuplanen. In der 1. Klasse findet in dieser Stunde eine Motz- und Lobrunde statt, in der die Kinder positive und negative Erlebnisse sowie Wünsche äußern können. Ab der 2. Klasse tagt in dieser Stunde der Klassenrat. Gibt es diese fest eingeplante Stunde nicht, versuchen die Klassenlehrer trotzdem regelmäßig einen Klassenrat durchzuführen. Der Klassenrat Der Klassenrat ist ein Plenum auf Klassenebene, welches den Schülern und Schülerinnen die Gelegenheit gibt, sich zu schulischen Belangen zu äußern. Er wird eigenverantwortlich von gewählten Kindern geleitet. Der Klassenrat findet einmal wöchentlich statt. In einem strukturierten Ablauf unter klar verteilten Rollen (Vorsitzender, Protokollführer, Regelwächter, Zeitwächter) diskutieren die Kinder Probleme, Fragen oder organisatorische Angelegenheiten und finden eigenständige Lösungen. Der Lehrer nimmt in diesen Treffen eine gleichberechtigte Rolle gegenüber seinen Schülern ein. Das heißt, der Lehrer rückt in diesem Gremium in den Hintergrund und fungiert eher als Begleiter, Berater und Moderator. Das Schülerparlament Das Schülerparlament ist ein Gremium auf Schulebene, das aus den Klassensprecherinnen und Klassensprechern sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertretern des 2., 3. und 4. Jahrgangs besteht. Zudem sind die gewählte Vertrauensperson (Frau Neumann) sowie geladene Gäste (z.B. Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler) beteiligt. Die Mitglieder des Schülerparlaments haben die Aufgabe, engagiert und verantwortungsbewusst für die Belange ihrer Klasse und der Schule einzutreten und gemeinsame Lösungen zu erarbeiten bzw. Kompromisse zu finden, mit denen die meisten Kinder einverstanden sind. Die Ergebnisse stellen sie wiederum in der Klasse vor und tragen sie über die Leitung des Schülerparlaments in die Gesamtkonferenz bzw. die Schulkonferenz. Das Schülerparlament tagt im Mehrzweckraum oder im Lehrerzimmer ungefähr alle drei Monate oder nach Bedarf am Unterrichtsvormittag in einer Schulstunde. Die Termine werden mit den Klassenlehrerinnen der Jahrgänge 2, 3 und 4 im Vorfeld abgesprochen. Der Termin der Sitzungen wird über die Klassenlehrerinnen weitergegeben und per Aushang auf der Schülerinfowand angekündigt. Grundsätzlich können alle pädagogischen und organisatorischen Anliegen besprochen werden. Wichtige Themen sind dabei häufig: - aktuelle Schulthemen - Ideen und Wünsche der Schülerinnen und Schüler - allgemeine Abfragen zum Bedarf - Beschwerden und Sorgen der Schülerinnen und Schüler - Berichte aus den Klassen - Planung und Mitgestaltung von Veranstaltungen Zur Nachbereitung des Schülerparlaments erstellt Frau Neumann ein Kurzprotokoll der jeweiligen Sitzungen. Die Klassensprecher/innen erhalten jeweils 1 Exemplar des Protokolls. Die Ergebnisse des Schülerparlaments werden den Lehrkräften zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf werden relevante Themen in den Gesamtkonferenzen vorgestellt und Probleme erörtert. Zusätzlich werden bestimmte Themenbereiche wie z. B. Möglichkeiten der Neuanschaffung von Spielgeräten für den Pausenbereich im Schulleitungsteam besprochen und deren Umsetzung geplant. Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher tragen die Ergebnisse der Schülerparlaments-Sitzungen im Klassenrat vor. An dieser Stelle können die Klassensprecher/innen auch schon Themenwünsche der Klasse für die nächste Schülerparlaments-Sitzung aufnehmen.